Glaubensgrundlagen



  1. Bibel  - wir glauben, dass die Bibel, und nur die Bibel, das wahre Wort Gottes ist (2.Timotheusbrief 3, 16; 2. Petrusbrief 1, 20-21).
  2. Dreieinigkeit - Lehre der Dreieinigkeit: Vater, Sohn (Jesus) und der Heilige Geist (1. Mose 1, 26; Matthäus 28, 19; 3, 16-17).
  3. Jesus Christus - wir glauben, dass Jesus Christus der Sohn Gottes ist. Auf der Erde war Er als der wahre Sohn Gottes und gleichzeitig ein natürlicher Mensch. Er war der einzige Mensch, der ohne Sünde gelebt hat (Johannes 1, 1; 1, 14; 20, 28; 1. Timotheusbrief 3, 16).
  4. Geboren von einer Jungfrau - die Jungfrau Maria hat Jesus Christus von Gott empfangen durch den Heiligen Geist. Er heißt der Sohn Gottes, weil Er empfangen wurde durch den göttlichen Heiligen Geist (Matthäus 1, 18; 1, 20, Lukas 1, 35).
  5. Abwendung von der Sünde und das Streben jedes Menschen zum Namen Jesu Christi die Vergebung der Sünden zu empfangen (Apostelgeschichte 2, 38; 3, 19).
  6. Heiligung - Prozess der völligen Hingabe zu Gott, damit wir Christus ähnlich werden (1. Thessalonicherbrief 4, 3; 5, 23).
  7. Errettung - wir sind errettet durch die Gnade und den Glauben an Jesus Christus und Sein Tod, Sein Begräbnis und Seine Auferstehung. Errettung ist ein Geschenk Gottes und wird nicht durch Verdienst der guten oder menschlichen Taten erlangt (Galaterbrief 2, 16; Titusbrief 3, 5).
  8. Das Blut Jesu Christi - Jesu Christi Blut, das vergossen wurde am Kreuz von Golgatha, reinigt uns von allen Sünden. Jesus hat die Sünden der Welt auf Sich genommen (1. Johannesbrief 1, 7; Offenbarung 1, 5; 5, 9).
  9. Jesus ist in allen christlichen Gläubigen. Ein Christ ist ein Mensch, der den Herrn Jesus Christus bittet in sein Leben zu kommen und in ihm zu leben. Ein Christ legt seine Hoffnung auf das, was Christus für ihn getan hat, der gestorben ist, begraben wurde und von den Toten auferstanden ist (Johannes 14, 17; 14, 23; 1, 12; 15, 4).
  10. Auferstehung - wir glauben, dass Jesus Christus drei Tage nach Seinem Tod am Kreuz auferstanden ist. Es kommt der Tag, an dem alle Gläubigen an Christus genauso auferstehen werden, um ihren Lohn zu bekommen, welches das ewige Leben im Himmel mit Gott sein wird (Lukas 24, 36; 24, 39; 1. Korintherbrief 15, 42; 15, 44).
  11. Himmel - das ist der Ort des ewigen Lebens für alle Gerechten (2. Korintherbrief 5, 1; 1. Petrusbrief 1, 4).
  12. Hölle - die Sünder werden nach ihrem irdischen Leben von Gott gerichtet und in die Hölle geworfen (Hebräerbrief 9, 27; Matthäus 25, 41).
  13. Wassertaufe - das Wort Gottes sagt, dass die, welche an den Herrn Jesus Christus glauben, sich im Wasser taufen lassen sollen auf den Namen Jesu Christi (Matthäus 28, 19; Johannes 1, 26; Apostelgeschichte 2, 38).
  14. Abendmahl - eine besondere Zeit des Gedenkens in der Gegenwart Gottes, ein Stückchen Brot und ein Schluck Wein symbolisieren den Leib und das Blut Jesu Christi (1. Korintherbrief 11, 23-25; Markus 14, 22-25).
  15. Christi Wiederkommen - Jesus Christus wird das zweite Mal auf die Erde kommen für die Errichtung Seines Reiches. Diese Wiederkunft werden alle sehen. Der Tag und die Zeit wann es geschieht, ist in der Schrift nicht ersichtlich (Offenbarung 1, 7; Apostelgeschichte 1, 9-11).
  16. Heilung der Kranken - im Leben Jesu Christi und Seinem Dienst waren viele Heilungen der Kranken. Seinen Jüngern hat Jesus genau das Gleiche befohlen. Dieses Zeichen wird den Gläubigen folgen (Matthäus 8, 16-17; Apostelgeschichte 8, 6-7; Markus 16, 17-18).
  17. Taufe im Heiligen Geist und die Gabe der Sprachenreden. Am Pfingsttag, nach der Auferstehung Christi, wurde das Versprechen Gottes erfüllt, für die Stärkung der Gemeinde um das Evangelium auf der ganzen Erde zu predigen. Das Ziel davon ist die Stärkung der Gläubigen, ihre Gebete zu festigen und als Zeichen für die Ungläubigen (Apostelgeschichte 2, 17; 2, 38-39; Markus 16, 17).